LADING

Das war mein Sommer.. oder WIE? KEIN EISENMANGEL????

Ihr Lieben, ich habe mich ja schon eeeeewig nicht gemeldet!!

In den letzten Wochen habe ich nichts genäht oder gebastelt,  mich nicht um meinen Blog gekümmert, noch in den Blogs meiner lieben Kolleginnen gestöbert und bin Facebook und anderen sozialen Medien gekonnt aus dem Weg gegangen.  

Besonders leid tut es mir, dass ich in meinen letzten Blogeinträgen nicht Mal auf eure lieben Kommentare geantwortet habe! 
Ich möchte mich ehrlich für mein Schweigen entschuldigen und euch wissen lassen, dass ich mich über jeden Besuch von euch und jedes Kommentar riesig freue!!!! 
DANKE für eure lieben Worte!!!

Aber ich habe total gestreikt bzw. mein Kopf und mein Körper..

Nein, die Lust und Laune am Nähen und Bloggen ist mir nicht vergangen! Beides und noch diverse andere Basteleien bereiten mir eine große Freude und komplettieren meinen Alltag als Vollzeit-Mama.
Doch vor ein paar Wochen – okay es ist schon mehr als 6 Wochen!! still um ..und dann kam irma geworden – schlich sich eine fiese Müdigkeit bei mir ein..

..eine Dauermüdigkeit, die mich so übermannte, dass ich sogar schon anfing Ich-bin-so-müde-Selfies von mir zu machen. Schrecklich peinlich, ich weiß, aber nun hätte ich das auch hinter mir..

 

Nachdem etliche Theorien aufkamen, die meinen Zustand erklären sollten..

begonnen mit Eisenmangel – mein Favorit –

oder die Wechseljahre! – der Tipp meines Freundes, der Spezialist..

über Herbstmüdigkeit im Hochsommer? – man kann ja immer irgendwie dem Wetter die Schuld geben..

bis zu Hilfe! Werde ich depressiv?

..besuchte ich eine Allgemeinärztin und ließ mich Mal gründlich untersuchen. Mit dem Ergebnis, dass ich völlig gesund bin!!! Da war ich ehrlich ziemlich schockiert und auch etwas enttäuscht!
Was? Kein Mangel? Bekomme ich keine Tabletten, die mich wieder super fit und tatkräftig machen?
Herbstmüdigkeit im Sommer oder eine Depression schliesse ich auch einfach Mal aus und mit den Wechseljahren werde ich noch ein paar Jahre warten.
Bleibt dann noch eine Theorie, die wohl auch die wahrscheinlichste ist..

..mir ist einfach der Alltag über den Kopf gewachsen

Ich bin nunmal Mama von zwei kleinen Fratzen, die sich momentan in Phasen befinden, die für mich sehr fordernd sind.

Irma ist 3 – zuckersüß, aber in der Blüte ihrer ersten Trotz- und ICH KANN SELBER-Phase –

und Ruby ist fast 1 1/2 Jahre alt und entdeckt gerade die Welt, klettert überall hinauf – ohne Hirn und Logik, läuft grundsätzlich und mit großer Leidenschaft in die falsche Richtung und knabbert nach wie vor an Zeug vom Boden, das irgendwie immer extra ekelig aussieht.
Ausserdem ist sie mit meinem Schrank- und Laden-Einräum-System nicht zufrieden. Warum Dinge verstauen? Man muss doch wissen was man hat und alles sehen können!! Also ALLES RAUS und in der ganzen Wohnung schön übersichtlich auf dem Boden verteilen!

Hinzu kommt, dass ich seit über 3 Jahren keine Nacht länger als 2 – 3 Stunden am Stück geschlafen habe. Meine Mädels schlafen eigentlich gut, doch Ruby trinkt immer noch 1 – 2 Fläschchen pro Nacht und dazwischen wacht Irma gern Mal auf und muss auf die Toilette oder einfach ein bisschen getröstet werden. Alles kein Drama, auf die Dauer der Jahre jedoch recht zehrend.

Aber ich will mich wirklich nicht beschweren!! So ist es nun Mal für ALLE die Kinder haben und meine Kleinen kann ich wahrlich nicht in die Kategorie SCHWIERIG stecken! Beide sind super liebe und so positive Mädels, die meinen Alltag nur schöner machen!

Über den Papa der beiden Wonneproppen kann ich auch nicht schimpfen. Er ist sehr liebevoll und verantwortungsbewusst. Wenn er kann, beschäftigt er sich gern mit den Mädels und die beiden lieben ihn abgöttisch.
Bloß diesen Sommer haben wir leider nicht so viel von ihm gesehen. Er ist selbständig und das dies einen Haufen Arbeit bedeutet, hat sich vor allem in den letzten Monaten gezeigt.

Da habe ich mich diesen Sommer wohl etwas überschätzt. Mit meinen Kleinen rund um die Uhr – Irma war diesen Sommer über 2 Monate nicht in der Kindergruppe und Ruby ist ja erst in der Eingewöhnung – stürzte ich mich in die Näherei und Bloggerei und machte bei etlichen Blogger-Aktionen mit. Vom Ehrgeiz gepackt nutzte ich jede freie Minute, um bei meinen Projekten weiter zu kommen und hatte auch große Freude daran!

Ich durfte für die wunderbare eVa KaRToFFeLTiGeR das Sommertop SOLA probenähen, war Teil der 18. KSW, aber gleichzeitig wollte ich mir die 1. KSW Österreich nicht entgehen lassen!

SOMMERWICHTELN bei Frau Nahtaktiv!!! Das klingt doch irre lustig und dann kam Sonja von The Crafting Café mit ihrer tollen Idee eine Näh-Blogger Themenwoche „Urlaub mit Kindern“ zu veranstalten. Da wollte ich auch unbedingt dabei sein!

Dazwischen jubelte ich mir noch ein paar eigene Projekte unter und wips lag mein Schlafpensum bei etwa 4 Stunden pro Nacht, denn eine Mama muss sich ja noch um den Nachwuchs kümmern!

Stoffkatze, Sola Sommertop, Gothic Stoffpuppe, Ballerinarock, Kindergarten Rucksack, Mädchenkleid Nähanleitung und Schnittmuster

Der wenige Schlaf störte mich jedoch gar nicht! Ich war super geladen und hatte wirklich Spaß an der Sache!

Kinder Bademantel mit Maus-Kapuze, Auto-Utensilo, Strandtasche, Eiscreme-Applikation, Urlaubs-Tagebuch Nähanleitung und Schnittmuster

Zum Glück durften wir drei Mädels dann einen ganzen Monat im Sommerhaus meiner Eltern in Schweden verbringen!!

Da muss ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meiner Mama bedanken, die ehrlich die beste Mama und Omi der Welt ist!!
Ohne ihrer Hilfe und Unterstützung hätte ich es niemals geschafft, meine Projekte für die NähBlogger Themenwoche Urlaub mit Kindern fertig zu stellen! Denn während ich mich nähwütig im Vorratsraum des Sommerhäuschens versteckte, kümmerte sich meine Mama liebevoll um meine Kleinen!

Als die Themenwoche zu Ende war, wollte ich die restliche Zeit mit meiner Familie geniessen und erteilte mir freiwillig eine Blog-Auszeit.

Meine Lieblingscousine Karin – darf man so sagen? aber wir sind ja irgendwie seelenverwandt! – kam für ein paar Tage und ich durfte endlich ihren kleinen Frank kennenlernen. Oh, der ist ja sooo niedlich!! Ruby und Frank verstanden sich auf Anhieb! Frank biss Ruby mit großer Leidenschaft und sie zwickte mit Inbrunst zurück 😉

Als kleines Mitbringsel bekam er einen Kindergarten-Rucksack von mir. Den gleichen wie Ruby, nur etwas Jungs-tauglicher und somit konnte ich endlich das versprochen Tutorial zum Rucksack machen. Mehr davon ein anderes Mal 🙂

Schnittmuster Nähanleitung
Frank findet anscheinend Rosa doch schicker als Blau!

Karin hat nun auch das Nähen für sich entdeckt – das ist wohl ein Kleindkinds-Mama-Syndrom. Ihre große Leidenschaft sind Pumphosen und Beanies, mit denen sie Frank und alle Kinder in ihrem Umkreis ausstattet.  Auch meine Mädels bekamen schicke Exemplare von ihr!

Als meine Tante kam, nutzten Karin und ich die Gelegenheit, ließen unsere Kleinen bei ihren Omis und machten einen Abstecher nach Kinna, denn dort findet man SKROTEN – Textil och Metallskrot AB.  Ein wohl eher ungewöhnlicher Name für einen Stoff und Gardinen Laden, denn skrot bedeutet Schrott.

Skroten wurde in den 1950er Jahren von Herman Ryberg gegründet und tatsächlich handelte man zu Beginn auch hauptsächlich mit Eisen- und Metallschrott samt Textilabfall von den Fabriken in der Gegend.
In den 70ern begann auch Rybergs Tochter im Betrieb mitzuarbeiten und nach und nach fiel der Fokus, weg vom Metall, auf den Verkauf von Textilien. Somit wuchs auch das Angebot an Stoffen und Zubehör.
Heute ist es ein riesiges Schlaraffenland für alle Nähbegeisterten! Und mit riesig meine ich ENORM!!

Lagerhallen gefüllt mit Stoffen aller Art, Kurzwaren und Nähzubehör – auf dem Bild sieht man ja nur einen Bruchteil vom ganzen Angebot!
Aber das Beste daran ist, dass auch Stoffe aus den aktuellen Kollektionen um etwa 30 – 50 % billiger sind, als der Regulärpreis.

Da kann man schon Mal die Fassung verlieren – wie ihr seht, bin ich nach wie vor sehr motiviert, mich wieder an die Nähmaschine zu setzen.

Die letzten Tage unseres Sommerhäuschen-Urlaubs stieß Vladimir noch zu uns. Wir machten Ausflüge zusammen und hatten eine wirklich schöne Zeit am See..

 

..erforschten die verzauberten Wälder Schwedens

Blaubeeren

..besuchten den Tierpark in Borås. Wobei wir nie so weit kamen, uns die wilden Tiere anzusehen, da es für die Kleinen im Kinderzoo so spannend war, dass wir den ganzen Nachmittag dort verbrachten. Denn dort gibt es einen urigen Bauernhof mit so vielen süßen Tieren, die man sogar streicheln darf!

..machten einen Abstecher nach Varberg, wo wir weißen Sandstrand, Sonne und Meer genossen

..und erkundeten die Festung von Varberg, die um 1300 erbaut wurde.

Dann fing´s an. Unsere kleine Ruby bekam einen schlimmen Husten, von dem ich mich schnell anstecken ließ und ich mich 2 -3 Tage nicht so blendend fühlte. Der Husten verschwand, aber die Müdigkeit blieb.
Ihr kennt das vielleicht. Manchmal ist man müde, aber manchmal ist man müüüüüüüde und alles fällt einem schwer und macht einfach keinen Spaß. 

Solange ich an der frischen Luft und in Bewegung war, klappte es ja ganz gut, doch sobald etwas Ruhe einsetzte, schaltete mein Gehirn sofort auf STAND BY. 

Was nicht unbedingt und zwingend sein musste, verschob ich auf morgen oder verdrängte es einfach ganz, so wie die Impftermine meiner Mädels, die ich innerhalb von 2 Wochen 2 Mal vollkommen vergaß. Unsere liebe Kinderärztin hat zum Glück Nachsicht mit mir und empfängt uns immer noch sehr freundlich..puh!

Ich war stets unkonzentriert und wahrlich letargisch oder schlief bei Gelegenheit einfach ein. Was mir als die weisere der Möglichkeiten erschien, als unnötig Löcher in die Wand zu starren. 

Ehrlich, das klingt übertrieben, aber hätte ich nicht meine Mädels gehabt, die mich die letzten Wochen auf Trab hielten, hätte man mich glatt mit Dornröschen verwechseln können! 

Vor ein paar Wochen nahm sich Vladimir noch Mal für 4 Tage frei und wir fuhren ans Meer nach Kroatien. Das waren schöne Tage und ich war mega gepeppt und überzeugt davon, dass die Luft und das Wasser meine Müdigkeit vertreiben würden. 

Vladimir war ziemlich überarbeitet und auch etwas kränklich, daher wusste ich, dass er abends wohl eher streichfähig ist. 
Doch mich sah ich schon gemütlich und fleißig am Balkon sitzen und die Abende „romantisch“ 😉 mit meinem Blog verbringen. Ich hielt es für eine gute Gelegenheit mit dem Blog wieder etwas in Schwung zu kommen.

Abende auf Balkonien verbrachte ich aber keine und das lag nicht an den Millionen von Tieren – Stechmücken, Heuschrecken und Spinnen so groß wie ELEFANTEN!!!! – die sich ab Einbruch der Dunkelheit zu uns gesellten, sondern auch ich schlief abends wie ein Zombie mit den Mädels ein. 
Ich war einfach soooo müüüüüde.


Also nix da mit fit sein, obwohl ich klarstellen möchte, dass wir eine herrliche Zeit am Meer verbrachten und das Meeresrauschen der Seele super gut tat. 

Nach unseren eher herbstlichen Tagen in Schweden, war es natürlich extra fein noch ein paar richtige Sommertage zu erleben. Mmmmmh! Sommer! 
Als Irmas Ferien wieder vorbei waren und Ruby mit der Eingewöhnung in der Krippe begann, dachte ich, 

JIPPIE Kinderfrei!!! 

Mehr Zeit für mich und ich werde mich im Handumdrehen prima fühlen. 

Das war dann aber leider gar nicht der Fall und so kam der Moment, in dem ich zur Ärztin ging, um eine plausible und einfache Erklärung für meinen Zustand zu bekommen.
Statt Wunderpille lautete der Rat der Ärztin:  
Es ist ja wissenschaftlich bewiesen, dass Erwachsene Menschen nicht mehr als 7 – 8 Stunden Schlaf benötigen. Vielleicht haben Sie mittlerweile zuviel geschlafen! 
Zwingen sie sich zum Beispiel, wenn die Kinder abends im Bett sind, eine Runde um den Block zu laufen, um wieder in die Gänge zu kommen!

Das wollte ich natürlich echt nicht hören, dass wenn mein Tag eh schon um 6:30 beginnt und die Kleinen abends frühestens um 21:00 einschlafen, das Mittel gegen meine Müdigkeit JOGGEN ist!!!

Da fing meine Müdigkeit und Unlust richtig an zu nerven und als ich gerade fies am Verzweifeln war, bekam ich eine e-mail von Susen (made by Frau S)! 

Die Liebe fragte mich, ob alles ok ist, da sie schon so lange nichts mehr von mir gelesen hätte. 
Ich freute mich wahnsinnig darüber, dass sie an mich gedacht hatte und schrieb ihr natürlich promt eine Jammer-e-mail zurück. Schnell bekam ich eine Antwort mit den Worten:
Zeit für sich nehmen..

Will heißen, wenn Mal etwas Zeit übrig bleibt, diese Zeit auszunutzen Abstand vom Alltag zu nehmen, einfach Mal etwas für sich zu machen, aus den Rollen des Alltags schlüpfen, sich etwas Gutes tun und einfach nur Mal sein.
So habe ich Susens Worte zumindest verstanden und soll ich euch was sagen? 
Ja ja, Zeit für sich nehmen.. Das habe ich schon zig Mal in diversen Artikeln von diversen Frauenzeitschriften gelesen und überlesen. Den guten Rat schon oft gesagt bekommen und aus dem anderen Ohr wieder hinaus wandern lassen! 
Doch irgendwie machte es diesmal klick und damit kam eine riesige Erleichterung!Na klar! Zeit für sich NEHMEN! Die muss man sich halt dann auch nehmen. Das heißt jetzt nicht, dass ich allein nach Goa fliegen muss. Ich muss nicht stundenlang meditieren oder irgendwelche Selbstfindungs-Kurse belegen.Nein, nachdem ich Susens Rat sacken ließ, überlegte ich mir, wo ich mir solche Momente im Alltag holen könnte und nun bring ich morgens Ruby in die Kindergruppe und hole mir einen Kaffee TO GO!
Man muss ja Mal mit kleinen Schritten anfangen, aber..Ich LIEBE Coffee to go, das gibt mir ein Gefühl von Freiheit! Das war schon immer so, aber mit Kinderwagen in der einen Hand und Kaffee in der anderen, klappt das nicht so ganz.
Aber nun schlendere ich die freie Stunde mit meinem Kaffee – ohne Kinderwagen und ohne Stress, ich müsste noch so viel erledigen – durch die Gassen und finde es herrlich!! 


Okay, Berge könnte ich noch nicht versetzen, aber Susens Worte haben in mir veranlasst, mich nicht mehr so zu stressen alles auf die Reihe zu bekommen, sondern in die andere Richtung zu denken, zeitweise runter zu schrauben und mir schöne Momente zu gönnen.

Denn nicht umsonst gibt es den Ausdruck Energie tanken!

..und den gut gemeinten Rat meiner Ärztin möchte ich beherzigen, denn sie hat ja auch irgendwie recht. Von nichts kommt nichts und ist man Mal in so eine müde Phase geschlittert, dann gibt es leider oft keine Pille dagegen, sondern man muss sich selber einen Stubs geben, um wieder auf die Beine zu kommen.

Sind´s die weisen Worte oder einfach nur Zufall, aber mir geht´s mittlerweile viel besser und seitdem ich nicht mehr versuche mein Mama-Sein und dabei super-produktiv-Sein unter einen Hut zu quetschen, kommt die Lust und Laune ganz von allein wieder zurück!! 
..und etwas Sport kann ja auch nicht schaden – versprochen, Frau Doktor! 🙂

Also..

Strassen Graffity


 

 

 ..oder wie meine Ärztin auch meinte:  
Seien Sie doch froh, dass sie gesund sind!

 

 

 

 

 

 

 

Bei allen, die tatsächlich bis zum Ende meines Sommer-Monologes geblieben sind, will ich mich herzlich für´s Lesen bedanken!!

Ich weiß, dieser Beitrag ist furchterregend lang geworden und was ich eigentlich damit sagen möchte ist..

Meine Sommerpause ist vorbei 
und ich freue mich riesig auf ein „neues“ kreatives Jahr mit euch allen!!

Fühlt euch gedrückt! <3

 

..eure Susanna

 

Back to top

Spara

Spara

Spara

Spara

Spara

Spara

Spara

Spara

Spara

Spara

Share:
FacebookTwitterGoogle+Pinterest

(15) Comments

  • Sonja - The Crafting Cafe
    30. September 2016 at 11:30

    Liebe Susanna,

    willkommen zurück, du hast mir gefehlt! Ich beneide dich um den schönen Sommer in Schweden, das sind ja traumhafte Bilder!
    Und um die Erkenntnis mit der entschleunigung. Das Problem mit der Müdigkeit habe ich auch zunehmend dank der Schwangerschaft, und ich werde mir auch zukünftig mehr online-auszeiten nehmen. Muss einfach mal sein, besonders wenn man einen so großen kreativen output hat wie du!

    Und nun freu ich mich, dass du wieder da bist!

    Lieber Gruß,
    Sonja

  • MaryLou Kirsche
    30. September 2016 at 17:08

    Hallo liebe Susanna,
    Es hat mir wieder viel viel Freude bereitet, deinen Blog zu lesen. Dachte schon oft an dich, das ich gar nix mehr von dir gelesen habe, war aber nun auch selbst im Urlaub und nun dachte ich eben, jetzt muss ich mal auf deinen Blog schauen. Bin ja echt total froh, das euch nix passiert ist, ok, dass du natürlich so müde bist, ist auch nicht schön, da kann ich sehr gut mitfühlen, da ich so ein CFS chronisches Müdigkeitssyndrom habe, aber Du scheinst ja zum Glück auf dem Weg der Besserung zu sein. Du hast aber auch einen Vollzeitjob, Wahnsinn wie du das immer alles meisterst, mein Respekt!!!! Naja und keine Nacht durchschlafen ist ja auch nicht so ohne…. Ich finde es schön, wenn du dir für dich Zeit nimmst und wie heisst es so schön, die kleinen Dinge des Lebens zählen… Pass schön auf dich auf und genieße das Leben. K
    Ich freue mich jedenfalls, das ich heute wieder etwas von dir gelesen habe ��
    Sei gaaaaaaaaaanz lieb gegrüßt von Mary ��

  • MaryLou Kirsche
    30. September 2016 at 17:08

    Hallo liebe Susanna,
    Es hat mir wieder viel viel Freude bereitet, deinen Blog zu lesen. Dachte schon oft an dich, das ich gar nix mehr von dir gelesen habe, war aber nun auch selbst im Urlaub und nun dachte ich eben, jetzt muss ich mal auf deinen Blog schauen. Bin ja echt total froh, das euch nix passiert ist, ok, dass du natürlich so müde bist, ist auch nicht schön, da kann ich sehr gut mitfühlen, da ich so ein CFS chronisches Müdigkeitssyndrom habe, aber Du scheinst ja zum Glück auf dem Weg der Besserung zu sein. Du hast aber auch einen Vollzeitjob, Wahnsinn wie du das immer alles meisterst, mein Respekt!!!! Naja und keine Nacht durchschlafen ist ja auch nicht so ohne…. Ich finde es schön, wenn du dir für dich Zeit nimmst und wie heisst es so schön, die kleinen Dinge des Lebens zählen… Pass schön auf dich auf und genieße das Leben. K
    Ich freue mich jedenfalls, das ich heute wieder etwas von dir gelesen habe ��
    Sei gaaaaaaaaaanz lieb gegrüßt von Mary ��

  • Florence B.
    30. September 2016 at 20:08

    Hallo Du Liebe,
    bei mir brauchst Du Dich auf keinen Fall entschuldigen!!!!!
    Ich habe vollstes Verständnis für Deine Situation, denn als ich Deinen Text gelesen habe,
    musste ich direkt daran denken, dass es mir auch mal so ging.
    Es gab Tage und Nächte, an denen ich an der Nähmaschine oder am PC gesessen habe….und Dank der Unterstützung meines Mannes oft an irgendwelchen Sew Alongs teilgenommenen habe.
    Irgendwann bin ich durch Zufall auf den Blog von Katharina via greenfietsen gestoßen, sie ist ab dem Tag mein persönlicher *Guru* (sie weiß aber nichts davon).
    Sie hat diese Situation, in ihrem Blog oft beschrieben, für mich sogar auf den Punkt!
    Das eine regelrechte Sucht entstehen kann,
    dass man immer etwas Neues nähen muss…
    dass man immer wieder bloggen muss….
    MUß MAN??? Wirklich??? Nöööö!!!!
    Familie und Wohlbefinden ist doch wirklich das grösste *Gut*!
    Und die Leser die dafür kein Verständnis haben, sorry, die können doch auch wegbleiben.
    Ich nähe schon lange nicht mehr Nachts, genieße die Zeit lieber auf dem Sofa mit meinem Liebsten und ganz viel Schoki 🙂
    An Sew Alongs oder Wichtelprojekten werde ich auch nicht mehr teilnehmen…so verlockend sie auch sein mögen, sie sind und bleiben sehr zeitraubende Projekte,
    da gehe ich mittlerweile dann doch lieber morgens raus in die Natur.
    Ich kann Dir sehr sehr gut verstehen, habe ja auch zwei Girli´s und je älter sie werden,
    desto mehr Zeit brauche ich für die Beiden,….ist aber auch gut so.
    Ich finde Deinen Beitrag toll und die schönen Bilder sowieso!
    Genieße die Zeit mit deinen Girli´s und Deiner Familie in vollen Zügen und denk auch an Dich!
    Fühl Dich ganz doll gedrückt!
    Liebe Grüße,
    Florence

  • made with Blümchen
    1. Oktober 2016 at 5:04

    Hallo liebe Susanna, schön, dass Du wieder da bist! Der Blogpost musste einfach lang sein, so viel ist passiert, und um auf den aktuellen Stand zu kommen… Danke, dass Du das alles so freimütig erzählst. Ich dachte mir über den Sommer, besonders bei der Urlaub mit Kinder Aktion: Jeden Tag so einen ausführlichen Post schreibt sie!? Wie schafft sie das? Das allein wäre ja schon ein Vollzeitjob. Zeit für sich nehmen – auch bei mir ein oft gehörter aber nie befolgter Satz. Coffee to go und durch die Stadt schlendern hört sich für mich auch sehr verlockend an. Andere gehen lieber spazieren im Wald oder über Wiesen. Aber eine Stadt mit ihrer brodelnden Energie (nach gut: Wien brodelt, Graz eher nicht so) gibt mir persönlich viel mehr Schwung. Letztens habe ich ein Interview mit einer Beraterin gehört, deren Leitspruch ist: "Es ist alles nicht so wichtig." Ob ich den Post heute oder morgen oder erst in zwei Wochen veröffentliche… So what. Die einzige, die sich Druck macht, bin ich selber. Und schön ist es auch, zu wissen, dass meine allertreusten Leserinnen auch noch da sein werden, wenn ich nach einer Pause wieder auftauche. So wie bei Dir. Fühl Dich gedrückt, und ich freu mich, wieder öfter von Dir zu lesen – aber ohne Stress. lg, Gabi

  • mamsell su
    1. Oktober 2016 at 7:30

    Liebe Sonja, danke!! Ich feu mich auch wieder etwas aktiver zu werden!
    Ja, Schweden war richtig toll! Trotz des herbstlichen Wetters, aber die Natur ist einfach so schön dort! 🙂 Die Mädels haben es geliebt!
    So ganz habe ich das mit der Entschleunigung natürlich nicht drauf! Aber ich will versuchen, mich nicht mehr zu überschätzen, denn wie man sieht, führt das bei mir in die falsche Richtung..
    Meine Liebe, du hast 3 Kinder und bist mit dem vierten schwanger! Naürlich brauchst du ein paar online-auszeiten!! Du bist zwar eine richtige Powerfrau und ich bin total fasziniert davon, wie du das alles schaffst, aber ein bisschen Ruhe zwischendurch kann nicht schaden!
    Ich freu mich schon auf nächste Woche Laubgeflüster! 🙂
    Ganz lieben Gruß!
    Susanna

  • mamsell su
    1. Oktober 2016 at 7:46

    Liebe Mary, ich freu mich so sehr, dass du meine Beiträge so gerne liest! Ja, nix Schlimmes passiert, ich hatte nur einen kleinen Hänger 🙂 und fühle mich tatsächlich schon wieder viel fitter! 🙂
    Aber was lese ich da CFS? Ich habe noch nie davon gehört, jetzt aber natürlich ein bisschen nach gelesen.. Das klingt wirklich schrecklich! Wenn ich bedenke, wie ich mich in diesen Wochen gefühlt habe und diese Müdigkeit dann ständig? Ich würde bestimmt depressiv werden! Und dann schaffst du es noch so viele tolle Sachen zu machen!! ICh bin enorm fasziniert von deiner Stärke, damit klar zu kommen! Wie schaffst du deinen Alltag mit dieser chronischen Müdigkeit? Gibt es Aussicht auf eine Heilung oder zumindest einer Besserung?
    Ich komm mir richtig dumm vor, wenn ich so lese, womit andere zu kämpfen haben..ich darf mich ja wirklich nicht beschweren..
    Ich drück dich ganz fest!
    Susanna

  • Romy Rosa-Grün
    1. Oktober 2016 at 11:33

    Hey Susanna,

    ich habe ja keine Kinder und weiß nicht, wie stressig es mit Kids ist. Ich kann es mir aber vorstellen und die Vorstellung überfordert mich schon. Ich hab jetzt schon so viel mit Arbeit und Sport und Freizeit zu Tun, dass für meinen Blog wenig Zeit bleibt.
    Umso mehr freue ich mich, von dir so schöne Sachen zu lesen 🙂
    Ich habe mich schon auch letztens gefragt, wo du so bist und wartete mal eine Erklärung ab…
    Schön, dass du wieder da bist 🙂

    Viele liebe Grüße
    Ramona

  • mamsell su
    1. Oktober 2016 at 18:41

    Liebe Florence! Es tut gut, zu erfahren, dass es nicht nur mir so geht.
    Nicht wahr, das geht schnell, dass man so reinkippt. Da finde ich die Bezeichnung Sucht sogar recht passend! Es bereitet einem so große Freude selber etwas zu schaffen und eine Idee jagd die nächste!
    Aber du hast vollkommen recht, Familie ist das Wichtigste!! Und bin ich ehrlich, als ich anfing mich nicht mehr unter Druck zu setzen, wieder produktiv und kreativ zu sein und mir eingestand, dass nun einfach nicht die Zeit dafür ist, genoss ich es umso mehr die Zeit mit meinen Mädels zu verbringen.
    Nicht falsch verstehen, etwas mit meinen Mädels zu unternehmen, hat mir immer Spaß gemacht, doch oft hatte ich diese fiesen Hintergedanken, ich müsse noch so viel machen, um mit meinen Projekten fertig zu werden. Besonders beim Schlafenlegen, machte es mich schnell Mal hibbelig, wenn es zu spät wurde und ich meine Zeit schwinden sah!
    Daran möchte ich auf jeden Fall arbeiten. Meine Mädels brauchen eben die Zeit und Aufmerksamkeit von mir, die sie eben benötigen und das ist auch gut so!
    Ich werde mir auf jeden Fall den Blog greenfietsen anschaun!!
    Es ist so schön, dass du deinen Weg gefunden hast, Familie und Blog auf eine gute Art und Weise zu verbinden. Ich finde deine Beiträge und die tollen Fotos von deinen Mädels und dir strahlen auch eine bezaubernde Harmonie aus!
    Danke, für deine lieben Worte!
    Einen dicken Drücker auch für dich! und ganz liebe Grüße!
    Susanna

  • Nähkäschtle
    1. Oktober 2016 at 19:11

    I ch denke jeder muss seinen Weg finden was ihm gut tut und zwar im rechten Moment! Ich wünsche dir, das es dir für dich und deine Familie gelingt. LG Ingrid

  • mamsell su
    1. Oktober 2016 at 23:00

    Liebe Gabi! Desto mehr Zeit verging, desto mehr fühlte ich, dass ich mich doch erklären möchte. Was ich nie gedacht hätte, als ich mit dem Bloggen begann, war, dass auch wenn man sich nur online kennt, man zu ein paar doch eine Art Blogger-Freundschaften entwickelt. "Man trifft sich" sozusagen immer wieder und findet sich auf Anhieb – darunter fällt zB dein Blog! Den fand ich auf den ersten Blick total klasse! – oder schön langsam sympathisch. Man bekommt mehr und mehr Einblicke in das Leben des anderen und hat irgendwie das Gefühl, den Menschen zu kennen.
    So geht es mir zumindest bei vielen Blogs, die ich regelmäßig lese und genau das, mag man ja auch an Blogs, dass sie irgendwie etwas menschlicher sind..
    und daher fand ich es eigenartig, wenn ich so lang weg bin und dann nix dazu sage.
    Ich freue mich enorm über eure wunderbaren Kommentare zu diesem Beitrag! Die lieben Worte geben mir einen richtigen Aufschwung und ich freu mich doppelt wieder zurück zu sein!
    Ich finde ja den Leitspruch genial! Den nehme ich mir zu Herzen und unnötigen Stress lass ich in Zukunft links liegen 🙂
    Ich drück dich und schick dir ganz liebe Grüße nach Graz! – Da schmeckt der Coffee to go bestimmt nach genauso viel Freiheit, wie hier! 🙂
    Susanna

  • mamsell su
    1. Oktober 2016 at 23:45

    Liebe Ramona!
    Natürlich ist es so, dass wenn man Kinder bekommt, sein eigenes Leben gar nicht mehr so ist wie davor und dass die Bedürfnisse der Kleinen absolut Priorität haben. Da musste ich ganz schön schlucken, als Irma kam und meine Welt auf den Kopf stellte.
    Aber keine Angst, so schlimm ist es auch wieder nicht, zumindest wenn man einen Partner hat, der einem dabei unterstützt auch Zeit für sich zu bekommen. Vladimir arbeitet viel, aber dass er in den letzten Monaten sooo viel arbeiten musste, ist eine Ausnahme und angeblich wird´s schon ab nächster Woche besser! 🙂
    Ja, es ist echt nicht so einfach alles unter einen Hut zu bekommen! Familie und Job hat natürlich Vorrang, für alles andere hoffe ich, einen Weg zu finden, der einem gut tut und Freude bereitet.
    Danke, für deine lieben Worte!
    Ganz liebe Grüße!
    Susanna

  • mamsell su
    2. Oktober 2016 at 2:33

    Liebe Ingrid, danke für deine lieben Worte!
    Ganz ganz lieben Gruß!
    Susanna

  • Debby
    2. Oktober 2016 at 12:24

    Wie schön wieder etwas von dir zu lesen liebe Susanna! *freu*
    Hach, ich kann dich so gut verstehen… Das was man machen will und machen kann ist halt nicht immer das selbe… Ich wünsche dir auf alle Fälle viele tolle Momente mit deinem Coffee to go und dass du so richtig auftanken kannst. Lass dich durch den Blog nur nicht unter Druck setzen – aber wenns wieder was neues zu Lesen gibt freut mich das natürlich schon 😉
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Sonntag und danke für deine Offenheit :-*
    Fühl dich lieb gedrückt
    Debby

  • mamsell su
    4. Oktober 2016 at 22:44

    Liebe Debby! Danke für dein liebes Kommentar, du bist so eine Herzliche!
    Es tut schon gut, kurze Momente im Alltag einfach Mal abzuschalten, aber ich bin auch voll happy, dass ich wieder mit dem Blog in die Gänge gekommen bin! Es macht einfach so viel Spaß und bereitet mir so viel Freude!
    Es darft nur nicht Überhand nehmen und ich muss zusehen, dass ich genug schlafe 🙂 Also Eile mit Weile oder Zu viel des Guten.. diese Sprüche kann ich mir zu Herzen nehmen, denn da ist was Wahres dran.
    Ich schick dir ganz liebe Grüße und einen dicken Drücker!
    Susanna

Leave a Comment