LADING

Die Flügel zu groß und auch nicht rosa!

Dieser Jahr möchte ich Weihnachtsgrußkarten verschicken.
Bis auf meine enge Familie leben alle weiteren Verwandten von uns in Serbien, Deutschland oder Schweden.

Weil ich eher faul bin, was Grußkarten jeglicher Art betrifft, mich aber doch freue, wenn eine zwischen Reklame und Rechnungen im Postfach liegt, dachte ich mir dieses Jahr: jetzt erst recht.
Die Familie in der Ferne bekommt ´nen Gruß per Post und den anderen steck´ ich die Karte auf´s Packerl unterm Weihnachtsbaum.

Also überlegte ich mir ein weihnachtliches Setting, in dem meine kleinen Mädels fotografiert werden sollten. Da ich ja mit beiden aufgewachsen bin – in Schweden kommt der Jultomte und hier in Österreich das Christkind – kam ich zu dem Entschluss, Ruby wird ein kleiner Tomte mit Weihnachtsmannmütze und Irma das Christkind.

Eine Weihnachtsmannmütze für Ruby war schnell gezaubert. Ich nähte einfach eine, die ich schon Zuhause hatte, kleiner.

Irmas Engelskostüm besorgte ich in einem Kostümladen gleich um´s Eck. Ich dachte, ich wäre smart, dann hätte ich weniger zu tun und Irma sieht ja eh in allem zuckersüß aus.

Überraschender Weise verstand Irma, dass ein Engel weiß und nicht rosa sein soll – zumindest will ich das so – und sie probierte das Kostüm willig an..

..und da fing das Theater an.

Zuerst war ich unzufrieden. Das Engelskostüm war viel zu groß. Was nicht anders zu erwarten war bei einer Einheitsgröße von 92 bis 116  und Irma trägt gerade 98.
Aber die Flüge fand ich noch schlimmer. Der Gummi zum befestigen war schon so alt, dass er auseinander bröckelte und überhaupt stell ich mir Engelsflügel anders vor.

Also musste ich doch an die Nähmaschine.
Als erstes musste das Kleidchen dran glauben.

Das Oberteil schnitt ich ab und behielt nur das Tüllröckchen.

Da ich für Irma doch ein bisschen rosa reinschmuggeln wollte, nähte ich an den weißen Tüllrock noch einen hellrosa Tüllstreifen.

Nähanleitung

Als Oberteil nahm ich einen alten Body von Irma und schnitt den untersten Teil ab.

Nähanleitung

Den Body nähte ich rechts auf rechts längs des Gummizuges des Tüllrockes. Damit der Gummi sich noch dehnen kann, zog ich ihn beim Nähen auseinander.

Dann schnitt ich überschüssige Länge des Tüllrockes ab..

Nähanleitung

..und nähte mit lockeren Stichen, damit sich das Kleid noch etwas dehnen kann, noch ein Bändchen um die Taille.

Nähanleitung

Mit diesem Kleidchen war ich schon mal viel zufriedener und Irma auch. Ich konnte es kaum fassen!

Nähanleitung

 

Nähanleitung

Als nächstes sollten die Flügel gebastelt werden und ich kramte im Netz nach einer guten Idee..

..da fand ich sie. Auf dem Blog Thoughts from Alice.

Richtig schöne Flügel, aber einfach zu machen!

Anleitung

Alles was man dafür braucht, ist ein passend großer Karton, eine Klebepistole, Stoff für die Rückseite und Kaffe-Korbfilter. Letzteres wusste ich gar nicht, dass es überhaupt gibt und irrte vergeblich in zig Läden herum, um sie zu finden. Bis ich endlich auf die glorreiche Idee kam, welche zu bestellen. Im Internet gibt´s davon ja auch genug Angebote.

HIER findet ihr die genaue Anleitung mit Bildern!!

Irmas Engelskostüm

Ich war so happy und präsentierte Irma stolz die Engelsflügel. Doch sie war null begeistert! Sie meinte, dass sie viel zu groß sind und NICHT ROSA! Also streikte sie und wollte die Flügel und nun auch das Kostüm nicht mehr tragen.

Ich war so enttäuscht, dass ich fast zu heulen begann. Aber die sind doch so schön und du wirst wie ein Engel aussehen!! Ich habe mir solche Mühe gegeben!! 

Nachdem ich nicht mehr so sauer auf sie war, machte ich mich dran einen Kompromiss zu schließen. Sie darf ihr rosarotes Ballerinakleid tragen und ich mache nochmal Flügel, diesmal kleiner und die Rückseite mit rosa Stoff.

Nun habe ich zwei Paar Engelsflügel und kommendes Wochenende möchte ich die Fotos machen. Ich bin so gespannt, was dabei rauskommt..

Ein weißer Engel, ein rosa Engel oder nix..

..und wenn´s nix wird, dann häng´ ich die Flügel als Weihnachtsdeko ins Kinderzimmer.

Anleitung

 

 
Back to top

Spara

Spara

Share:
FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Leave a Comment